antworten

Eine Hochzeit zu organisieren heisst auch unzählige Abklärungen zu treffen. Um Euch bei Fragen rund ums Thema Hochzeitsfotografie zu unterstützen, habe ich schon mal einige öfters gestellte Fragen hier aufgelistet. Selbstverständlich mit der dazugehörigen Antwort. Falls Ihr noch weitere Fragen habt, ruft mich am besten einfach an. Frage: Es geht noch sehr lange bis zu unserem Hochzeitstag. Sollten wir uns schon Gedanken zum Fotografen machen? Es ist sehr wichtig, sich frühzeitig zum Thema Hochzeitsfotografie Gedanken zu machen. Ich und viele meiner Berufskollegen werden oftmals bereits über ein Jahr im Voraus gebucht. Einzelne Daten sind gar zwei Jahre vorher bereits fixiert! Es wäre sehr schade, wenn Ihr Euren perfekten Fotografen gefunden habt und der bereits gebucht ist an Eurem schönsten Tag. Kontaktiert mich doch am besten sobald Euer Hochzeitstermin feststeht. Frage: Wir finden es wichtig einen Fotografen zu buchen welcher uns sympathisch ist. Kann man dich vorher kennenlernen? Das ist wirklich eine der wichtigsten Kriterien um eine Auswahl zu treffen. Deshalb ist es mir auch ein Anliegen, Euch persönlich begrüssen zu dürfen. Bei diesem ersten Kennenlernen zeige ich Euch mehr von mir als Fotograf, meinen Produkten und meiner Arbeit. Frage: Arbeitest du als Hochzeitsfotograf auch ausserhalb der deutschsprachigen Schweiz? Selbstverständlich. Ich freue mich auf tolle und nicht alltägliche Locations und habe bereits Hochzeiten in Montreux, am Neuenburgersee und im Tessin fotografiert. Da ich auch sehr gerne reise, kann man mich auch weltweit buchen. Bisher fotografierte ich destination weddings in Marokko, Österreich und Italien. Frage: Wir möchten nur die Trauung und ein paar Portraits von uns haben. Machst Du das auch? Unter der Woche bin ich auch für kurze Reportagen buchbar. Meine Zivilstandhochzeiten biete ich zB für 3 Stunden an. An einem Samstag während der Hochsaison (April-Oktober) nehme ich allerdings nur Aufträge ab 8 Stunden entgegen. Falls es sich um kurzfristige Aufträge handelt, bitte ich euch mich dennoch zu kontaktieren. Frage: Wir haben uns für Dich entschieden. Wie geht es nun weiter? In erster Linier freut es mich natürlich sehr, diesen so wichtigen Tag für Euch fotografisch zu dokumentieren! Ich werde Euch den Vertrag zukommen lassen. Mit der Unterschrift und einer Anzahlung von 30% wird er rechtskräftig. Diese Anzahlung ist eine Sicherheit um Euer Datum zu fixieren. Die restlichen 70% bitte ich Euch innert 30 Tagen nach dem Hochzeitstermin zu begleichen. Frage: Besichtigst du unsere Location vorher? Falls es meine Zeit erlaubt und Eure Hochzeitslocation nicht allzu weit weg ist, plane ich gerne eine Besichtigung mit ein. Ich habe das auch schon öfters mit einem engagement shooting kombiniert. Es ist aber nicht notwendig die Location vorher zu kennen. Als erfahrener Fotograf gehört es zu meinem Beruf, Situationen spontan und schnell einzuschätzen und das bestmögliche dabei herauszuholen. Frage: Mit wievielen Bildern können wir rechnen? Für mich zählt vorallem Qualität und nicht Quantität. Ihr erhaltet alle Bilder welche gut sind. Die Menge ist nicht nur von der Anzahl Stunden der Reportage, sondern auch vom Ablauf, der Anzahl Gäste und den Aktionen des Tages abhängig. Im Schnitt erhalten meine Kunden um die 400-500 Bilder. Alle Bilder werden mit hohem zeitlichen Aufwand bearbeitet. Ein Teil der Bilder wird zusätzlich in einer schwarzweiss Version geliefert. Frage: Sind alle unsere Gäste auf den Fotos? Ich konzentriere mich als Fotograf vorallem darauf, eine erstklassige Reportage rund um das Hochzeitspaar und die Geschehnisse des Tages zu fotografieren. Dabei spielen für mich Emotionen, Situationen und Details die wichtigste Rolle. Wenn es eine kleine Gesellschaft ist sind ganz klar alle Gäste auf den Fotos. Aber bei grösseren Gesellschaften kann ich es nicht garantieren. Falls Ihr also wünscht das alle Gäste auf den Bildern sind, empfehle ich Euch zusätzlich die photo booth Option zu buchen. Falls Euch Fotos von einzelnen Gästen wichtig sind, nehmt die Person doch am besten gleich an der Hand und kommt auf mich zu. Frage: Verwendest du unsere Bilder für deine Zwecke? Als Fotograf lebe ich von meinen Bildern. Nur durch das Zeigen meiner Hochzeitsfotografien kann ich neue Kunden gewinnen. Ich verwende also die besten Bilder für Werbezwecke in eigener Sache. Das heisst für Internet wie zB meine Webseite oder meinen blog, aber auch für Musterprints und Musteralben, Flyer und ähnlichem. Auch an Hochzeitsmessen bin ich präsent und manche Bilder reiche ich ein um mich mit den Besten der Branche bei Fotowettbewerben zu messen. Die meisten meiner Kunden sehen darin kein Problem. Falls Ihr dennoch wünscht, dass Eure Bilder für immer unter Verschluss bleiben, habe ich eine Option welche einen Aufpreis von 25% der Reportage beinhaltet. Frage: Können wir unsere Hochzeitsfotos frei verwenden? Selbstverständlich habt Ihr das Recht Eure Hochzeitsfotos für den privaten Bereich frei zu verwenden und zu vervielfältigen. Ihr könnt sie also problemlos auf eine eigene Webseite laden, auf facebook, twitter oder anderen social media Plattformen zeigen und auch prints oder ein Album erstellen. Ich bin natürlich immer froh wenn Ihr dabei meinen Namen als Fotografen erwähnt. Falls Ihr Anfragen von anderen Dienstleistern zu Eigenwerbungszwecken erhaltet, bitte ich Euch mit mir Rücksprache zu halten. Dasselbe gilt für kommerzielle Anfragen von Magazinen etc. Hier noch ein paar gut gemeinte Anmerkungen im Allgemeinen: Ich bin kein Hochzeitsplaner, aber habe doch sehr viel Erfahrung im Bereich Heiraten und kann Euch bei Interesse gerne andere Hochzeitsdienstleister empfehlen. Ich mache das allerdings nur wenn wirkliches Interesse an meiner Fotografie besteht bzw Ihr mich bucht. Grundsätzlich gilt zu sagen, je besser das make up, die Location oder der Tagesplan, desto besser die Hochzeitsbilder. Ich gebe immer 100% für mein Klientel. Gleichzeitig darf ich aber auch erwarten, dass das Ganze rundherum so gehandhabt wird. Wenn also im Zimmer während den Vorbereitungen der Braut ein Chaos herrscht, ist auch auf den Bildern ein unschönes Chaos zu sehen. Wenn das Brautkleid nicht gut sitzt, wird man dies auf meinen Fotos erkennen. Ich bearbeite wie gesagt jedes meiner Fotos. Meine Bildbearbeitung ist aber nicht dafür gedacht aufzuräumen, Zahnkorrekturen zu machen oder Kleider masszuschneidern...Ich denke Ihr versteht was ich meine. Im digitalen Zeitalter haben die meisten Personen eine Kamera dabei. Gerade auf Hochzeiten von Freunden und Bekannten. Ich respektiere das. Dennoch bitte ich Euch Euren Gästen im Vorfeld zu erklären, dass ein professioneller Fotograf vor Ort ist der sich um die Hochzeitsreportage kümmert. Ich kann gut damit umgehen, wenn andere Leute Fotos im normalen Umfang schiessen. Mühsam wird es allerdings dann, wenn sich mir Gäste in den Weg stellen, zB beim Einzug der Braut, oder mich andersweitig bei meiner Arbeit behindern. Nicht alle Pfarrer und Standesbeamten sind locker drauf wenn es um das Fotografieren während der Zeremonie geht. Ich werde mich kurz vor der Trauung beim Pfarrer vorstellen und mit ihm sprechen. Meistens kann ich uneingeschränkt fotografieren. Mir ist aber wichtig, dass Ihr dies im Vorfeld abklärt und nicht nachher evtl. enttäuscht seid. Falls er/sie sich beim Gespräch weigern sollte, kann ich ihn eventuell doch davon überzeugen. Aber das muss zwingend vor dem Hochzeitstag geklärt werden! Und noch das allerwichtigste zum Schluss: Plant Euren schönsten Tag bitte so, dass er für Euch stressfrei ist. Ihr habt Dienstleister und Trauzeugen engagiert welche für alles wichtige zuständig sind. Ihr könnt Euch also beruhigt auf die Profis verlassen und den Tag mit Euren Liebsten in vollen Zügen geniessen. Er wird ganz bestimmt unvergesslich werden!